Currywurst und Chinatown in Kobe

November 5, 2010

Heute habe ich meinen Tag in Kobe verbracht.  Zuerst ging es ins Izakaya zum Sashimi essen und Umeshu trinken, richtig japanisch eben J.
Danach habe ich aber einen Currywurst Imbiss entdeckt bei dem ich natürlich gleich mal Probe essen musste und ich muss sagen dass der Japaner dort, dass mit  dem Geschmack ganz gut hinbekommen hat. Schmeckt fasst wie in Deutschland.
Mit vollem Magen ging es dann weiter nach Chinatown.  Leider kann man dort nicht viel unternehmen  außer essen. Kobe errinnert mich irgendwie an Yokohama nur dass dort Chinatown ein bisschen größer ist und am Hafen kann man auch mehr unternehmen. Trotzdem ist es sehenswert.
Naja, nach dieser kleiner Essenstour folgten noch drei Stunden Karaoke in Osaka.
Erschöpft leg ich mich jetzt ins Bett denn für Morgen stehen schon die nächsten Pläne an.
Gute Nacht!


Tokyo Party

September 25, 2009

Ahhh mein Kopf!!! Die letzten Tage waren einfach ein bisschen zu viel für mich. Jeden Tag wollte jemand anders Party machen und da ich immer Angst habe irgendwas zur verpassen musste ich natürlich jedes Mal dabei sein.

Ich war in einem Club in Shibuya unterwegs der sich Atom nennt. Für 3000 yen kann man hier seinen Spaß haben.
Ein paar Unterschiede sind mir zu deutschen Clubs aufgefallen:
1. Es gibt Bereiche in die nur Frauen tanzen dürfen. Ich dachte schon ich habe die beste Stelle des Clubs gefunden, da hat mir aber schon der Türsteher auf die Schulter getippt.
2. Fast alle auf der Tanzflache schauen zum DJ.
3. Japaner lieben es mitzusingen. Ach wenn bloß „heeeyyy, yaaaa, ohhh yeaahh“ ist.
4. Vor den Clubs werden oft Rabattkarten verteilt. Also für die die nach Japan fliefen Augen offen halten

An einem anderen Tag war ich dann zum ersten mal beim Karaoke. Mit zehn andern Leuten von denen die Hälfte deutsche waren haben wir von 23-05 Uhr gesungen und getrunken. Wenn Ihr mich fragt ein muss für jeden Japanbesucher!

Am nächsten Tag war ich dann noch auf eine brasilianische Barbecue Party eingeladen die ich aber nicht wirklich genießen konnte. Auf Bier hatte ich keine Lust und nach Essen war mir auch nicht zu Mute.

Die andern Tage über war ich auch öfter mal wieder in einem Izakaya von dem ich auch gerade eben wieder gekommen bin. Heut habe ich fast alle Umeshu Arten auf der Karte durch geschafft. (schmecken alle gut)

Da das ganze Party machen auf Dauer aber langsam zu teuer wird. Werde ich mich vileicht doch erst ein bisschen mehr auf die Jobsuche konzentrieren.
Mein erstes Geld hab ich übrigens schon verdient. Dafür dass ich eine Stunde mit einer Japanerin auf Deutsche rede bekomm ich 2000yen. Aber das mach ich vielleicht zwei mal die Woche. Also nur was für nebenbei.
Wünscht mir Glück das Abenteuer geht weiter…


Yokohama/Asakusa/Odaiba

September 16, 2009

Hi Leute,
bin wieder auf Jobsuche. Der Chef war einfach irgendwie seltsam drauf. Hatte schon die Schnauze voll bevor ich angefangen habe.
Egal, ich find schon was besseres.

Also da ich ja nicht arbeiten musst hatte ich mal wieder genügend Zeit für Sightseeing.
Ich war in Asakusa, Odaiba und Yokohama unterwegs. Yokohama ist ungefähr 30 min von Tokyo entfernt und auch hier gibt es jede Menge zu entdecken.
Ich habe mir dort Chinatown angeschaut, war auf dem höchsten Gebäude dem „Landmark Tower“ und in dem Vergnügungspark der gleich daneben ist . Am Abend bin ich dann noch in eine typisch japanische Bar gegangen in der man seine Schuhe vorher ausziehen muss. Dort gibt es leckere Getränke wie z.B. Umeshu (Aprikoselikör glaube ich) und das Essen ist auch super. Alle möglichen Sachen die man aus Deutschland nicht kenn. Ich habe dort irgendein ein blaues Gemüse probiert habe aber keine Ahnung was das war.

Die nächsten Tage lassen sich irgendwie schwer planen deswegen lasst euch überraschen was als nächstes kommt.

P.S das Wetter nervt! Schwül, heiß, kalt, sonne, regen. Alles gleichzeitig